Das 100 Meeple Projekt

100 Meeple ist ein Hobbyprojekt von 5 Brettspiel-Enthusiasten.

Wir schreiben über Brettspiele in genau 100 Wörtern!
Brettspiele sind für uns auch Karten-, Party-, Tabletop-, oder Rollenspiele. Eben alles rund um das Thema Gesellschaftsspiele.

Es gibt bereits viele gute Brettspielblogs. Warum dann noch einen?
Weil unser Konzept neu & ungewöhnlich ist! Wir verpacken eine Brettspiel Rezension in genau 100 Wörtern. Möglichst kurz und aussagekräftig, vielleicht sogar amüsant. So vermitteln wir einen ersten Eindruck über die Spiele. Dann kannst Du entscheiden ob es für Dich Interessant ist, oder nicht.

Interessiert und Du willst mehr Wissen? Dann geben wir Euch Links zu ausführlichen Rezensionen und Videos von anderen Bloggern an die Hand.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen und vor allem beim Spielen!

meeple divider

Das Team hinter 100 Meeple

yellow Meeple

Gazpod

Moin! Mein richtiger Name ist Sascha und wenn man mich Fragen sollte was mein Hobby ist, dann würde immer als erstes der Begriff „Brettspiele“ fallen. Mein ganzes Leben habe ich gerne Gesellschaftsspiele gespielt, aber seit einigen Jahren würde ich das ganze wirklich als Hobby bezeichnen. Seitdem hat sich eine große Welt aufgetan.

Zu meinen Lieblingsspielen zählen Spiele, die neben guten Spielmechanismen, zusätzliche ein tolle Geschichte erzählen. T.I.M.E Stories, Unlock oder Sherlock Holmes Criminal Cabinet stehen hoch im Kurs. Aber auch gerne alles andere, was auf den Tisch kommt. Ich freue mich meine Spielerlebnisse mit euch zu teilen.

blue Meeple

Shinzar

Ich habe immer gespielt, werde immer spielen. Über Lego, Playmobil, Masters zu Brett- und Rollenspielen. Ich hatte/habe das Glück in einem “Spielerumfeld” aufzuwachsen und zu leben.

Früh haben mich taktische Spiele wie Stratego und Risiko gefesselt. Hero Quest ist ein weiterer Meilenstein, der eine ganz neue Welt aufstieß. Seitdem gehören Fantasy und Miniaturenspiele jeglicher Couleur zu meinen Favoriten. Gerne dürfen es aber auch Rollen- und Kartenspiele sein, wenn die Regeln griffig sind und das Setting ansprechend ist.

Heute favorisiere ich immer noch Konfliktsimulationsspiele, gerne komplex, gerne mit mehreren Personen. Ebenso haben Deduktionsspiele ihren Reiz. Kompetitiv oder kooperativ? Kompetitive Geselligkeit!

red Meeple

Diego Champagne

Was treibt jemanden dazu sich an einem Brettspiel-Blog zu beteiligen? Ich finde ein gutes Spiel ist eine wunderbare Erfahrung und die möchte ich natürlich mit anderen teilen. Da mein persönliches Umfeld nur eine begrenzte Aufnahmekapazität für meine Ausführungen hat, scheint es logisch sich ans Internet zu wenden.

Ein richtig gutes Spiel beschäftigt mich häufig tagelang. Dann kann es passieren, dass ich in der Mittagspause über einen misslungenen Zug grüble, oder mich beim Fahrradfahren über eine gewonnene Partie freue. Am häufigsten passiert mir das bei kompetetiven Spielen wie Magic: The Gathering, Stragegiespielen wie Blood Rage, oder storylastigen Spielen wie T.I.M.E Stories

green Meeple

Uwe Frost

Mein großer Bruder hat schon immer gespielt, wird auch immer spielen... und ich, na ja ich habe immer mitgespielt und tue es bis heute.

Früh habe ich in vielen taktischen Spielen wie Stratego und Risiko verloren, aber auch ich bin älter geworden und einige Siege blieben somit nicht aus.

Kompetitive Brett-, Karten- und Miniaturenspiele gehören klar zu meinen Favoriten, es darf aber auch gern mal kooperativ gespielt werden.

Mein Herz hängt allerdings an Würfel, Stift und Papier. Aventurien war wohl die erste Welt, die ich bereiste und bereise. Gerne aber auch andere Welten in anderem Setting.
Lasst uns Welten retten!

Frekke Profilbild
grey Meeple

Frekke

"Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen!" –
Oliver Wendell Holmes

Ich spiele für mein leben gern, es ist mein Jungbrunnen, und für mich die beste Art von der Arbeit zu entspannen und einfach mal ab zu schalten. Für mich sind die fesselndsten Spiele die, die  Geschichten entwickeln, die erzählen ohne vorhersehbar zu sein, mit einem Anteil an Spieler Interaktion. Nicht nur Brett- und Kartenspiele, auch Rollenspiele und früher Tabletops.

Die Mechanismen und das Setting sind für mich dabei sehr wichtig, Downtimes und umständliche Regeln killen Spiele schnell für mich.